Satteldach - Giebeldach

Das Satteldach besteht aus zwei geneigten Dachflächen, welche an ihrer höchsten Stelle, dem Dachfirst, miteinander verbunden sind. Die am weit verbreitetsten Dachart hat sich bis heute durch ihre konstruktiven Vorteile bewährt.

Das einfache Herstellungsverfahren bietet eine Gestaltungsvielfalt unterschiedlicher Dachneigungen. In windigen und regnerischen Gebieten ist ein steiles Dach empfehlenswert, da dies schneller trocknet und die Nässe somit keine Chance hat Schäden anzurichten. In verschneiten Regionen ist ein eher niedriges Dach ratsam, da hier das unkontrollierte Abrutschen von Schneemassen vermieden wird. Da ein Satteldach sehr witterungsbeständig ist muss es im Vergleich zum Flachdach nur selten gewartet werden. Somit ist die Langlebigkeit und Robustheit der größte Vorteil des Klassikers.